Viel Resonanz auf unseren neuen Film „Das blinde Auge“

Ca. 150 Besucher*innen kamen zur Premiere ins Klubhaus Saalfeld

Die Filmpremiere von „Das blinde Auge – Ein Todesfall in Thüringen“ ist geschafft. Es war ein großartiger Abend. Wir danken den ca. 150 Premierengästen für ihr kommen! Danke an die Teilnehmenden bei der anschließenden Podiumsdiskussion.  Ab jetzt wird der Film auf Tour gehen. Wenn der Film auch in deiner Stadt gezeigt werden soll, melde dich bei uns oder der Opferberatung Ezra.

Presseberichterstattung:

Extremistischer Demokratiepreis abgelehnt


Der Antirassistische/Antifaschistische Ratschlag ist ein Treffen verschiedenster antifaschistischer Akteure und findet seit 22 Jahren in verschiedenen Städten in Thüringen statt. Das „Bündnis für Demokratie und Toleranz – Gegen Extremismus und Gewalt“ wollte am 11. April 2013 in Chemnitz dem Ratschlagbündnis den Preis „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ verleihen. Aus Protest gegen die Extremismusdoktrin und dem Laudator Uwe Backes, einen der Hauptverfechter der Extremismus-Theorie, wurde die Annahme des Preises verweigert.

Rassismus, von dem keiner Wissen will


1 Jahr ist es nun her, dass die Mordserie des NSU bekannt geworden ist. Wesentlich geändert hat sich seitdem wenig. Meist versammeln sich immer nur dieselben Kritiker_innen auf der Straße, um auf das Problem Rassismus innerhalb der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Bundesweit hatte es in mehreren Städten Aktionen und Demonstrationen zum Jahrestag der NSU-Aufdeckung gegeben. Die Beteiligung war jedoch in den meisten Städten überschaubar. In Jena, der Geburtsstadt des NSU-Terrortrios, versammelten sich unter dem Motto „Highlights von denen keiner wissen wollte“ ca. 300 Menschen um gegen Verharmlosung rechten und rassistischen Gedankengutes aufmerksam zu machen. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

Störung der Extremismus-Ausstellung des Verfassungsschutzes

Wahrscheinlich hat sich der Schulleiter und der Thüringer Verfassungsschutz die Eröffnung der Wanderausstellung „Feinde der Demokratie“ anders vorgestellt. Im Vorfeld der Ausstellung kam es bereits zu Diskussionen, ob SchülerInnen des Ratsgymnasiums neben dem Innenminister und Verfassungsschutz-Präsident eine kritische Rede halten dürfen, was jedoch vom Schulleiter abgelehnt wurde. So kam es während der Eröffnung zu massiven Störungen seitens SchülerInnen und Linken, die so letztendlich ihr Rederecht einfordern konnten. Weitere Berichte gibt es beim Infoladen Sabotnik, dem mdr und der TLZ. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

Besetzung des Landesamtes für Verfassungsschutz Thüringen

Circa 40 Menschen drangen in das Gebäude des Landesamtes für Verfassungsschutz Thüringen ein und besetzten dieses. Die Forderungen beinhalteten unter Anderen die Auflösung des Thüringer Verfassungsschutzes. Nach 2 1/2 Stunden wurde ein Gespräch mit dem Thüringer Innenminister Geibert erzwungen und ihm die Forderungen vorgetragen. Einen ausführlichen Bericht gibt es beim Infoladen Sabotnik.