Rotzfreche Asphaltkultur auf dem ehem. besetzten Topf & Söhne-Gelände


Am 16. April 2009 wurde mit SEK und Hubschraubern der besetzte Teil den Topf & Söhne-Geländes geräumt[Video]. Danach wurde das Gelände innerhalb von 24 Stunden abgerissen. Genau an dessen Stelle entstand ein Parkplatz mit Einkaufszentrum. Letzten Freitag fanden sich die MusikerInnen der Rotzfrechen Asphaltkultur mit ca 120 Menschen zusammen, um mit einem spontanen Konzert für ein neues Besetztes Zentrum in Erfurt zu spielen. Nachdem die MusikerInnen über eine Stunde bei Sonnenschein gespielt hatten, hat auch die Polizei das unangemeldete Konzert gefunden, war aber mit der Situation überfordert. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

Tinnitus für Sarrazin-Elite


Die knapp 1000 Sitzplätze sind gefüllt in der Alten Oper Erfurt, als Thilo Sarrazin mit seiner Lesung beginnt. Er bekommt tosenden Applaus als er sich als Rebell gegen den Mainstream darstellt. Vor der Alten Oper haben sich einige Hundert GegnerInnen versammelt, um ihren Unmut kundzutun. Kurzzeitig versuchen einige Menschen die Polizeiabsperrungen zu durchbrechen, was allerdings nicht gelingt. Gegen 20:30Uhr, als die GegnerInnen schon am Heim gehen waren, schrillen laute Alamsirenen aus der Alten Oper. Securities rennen aus dem Eingang und zertreten auf den ersten Blick Feuermelder. Antira-AktivistInnen hatten während der Lesung „Alarmeier“ durch den Saal geworfen, wodurch die Lesung kurz unterbrochen werden musste. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

Störung der Extremismus-Ausstellung des Verfassungsschutzes

Wahrscheinlich hat sich der Schulleiter und der Thüringer Verfassungsschutz die Eröffnung der Wanderausstellung „Feinde der Demokratie“ anders vorgestellt. Im Vorfeld der Ausstellung kam es bereits zu Diskussionen, ob SchülerInnen des Ratsgymnasiums neben dem Innenminister und Verfassungsschutz-Präsident eine kritische Rede halten dürfen, was jedoch vom Schulleiter abgelehnt wurde. So kam es während der Eröffnung zu massiven Störungen seitens SchülerInnen und Linken, die so letztendlich ihr Rederecht einfordern konnten. Weitere Berichte gibt es beim Infoladen Sabotnik, dem mdr und der TLZ. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

„Gema, ACTA, Kapital, Scheiße“ – Demo in Erfurt


Am 11.02.2012 war der europaweite Protesttag gegen das ACTA-Handelsabkommen. Auch in Erfurt zogen mehrere Hundert Menschen durch die Straßen um ihren Protest Ausdruck zu verleihen. Einen ausführlichen Bericht über die Demo gibt es beim Infoladen Sabotnik.

Vor einigen Jahren haben die Filmpiraten einen Kurzfilm zum Thema raubkopieren gedreht. Zum aktuellen Anlass holen wir ihn aus dem Archiv.

Occupy-Demo in Erfurt


Am 15.1.2012 fand eine Bündnisdemo von Occupy Thüringen unter dem Motto „Viele Kerzen für die Demokratie“ in Erfurt statt. Obwohl so ein Motto wie auch das Auftreten ungewöhnlich sind, beteiligten sich ca 100 Menschen insbesondere aus dem Nicht-Linksradikalen Lager. Neben den Redebeiträgen der Veranstalter kommt Volker als Antikapitalist zu Wort und kritisiert einige Inhalte der Occupy- und Echte-Demokratie-Jetzt-Bewegung.

Besetzung des Landesamtes für Verfassungsschutz Thüringen

Circa 40 Menschen drangen in das Gebäude des Landesamtes für Verfassungsschutz Thüringen ein und besetzten dieses. Die Forderungen beinhalteten unter Anderen die Auflösung des Thüringer Verfassungsschutzes. Nach 2 1/2 Stunden wurde ein Gespräch mit dem Thüringer Innenminister Geibert erzwungen und ihm die Forderungen vorgetragen. Einen ausführlichen Bericht gibt es beim Infoladen Sabotnik.

Break Isolation! – Demonstration in Erfurt


Im Rahmen der Break Isolation!-Kampagne waren am Samstag, 22. Oktober 2011, ca 500 MigrantInnen, Flüchtlinge und AktivistInnen aus dem gesamten Bundesgebiet gemeinsam mit vielen UnterstützerInnen in Erfurt auf der Straße. Flüchtlinge sprachen über ihre katastrophale Situation, über ihre Isoliertheit, ihre Ängste, die Zustände in den Lagern, ein Leben gezeichnet von Residenzpflicht, Gutscheinen, Abschiebeandrohung, Behördenwillkür, Ausgeschlossensein von Bildung, Arbeit, Gesundheit und gesellschaftlicher Teilhabe.

Nachttanzdemo vom 2.10.2011: „disco ohne deutschland – selbstverwaltete zentren ertanzen“


Ca. 160 Ju­gend­li­che zwi­schen 3 und 60 Jah­ren tan­zen am Vor­a­bend des 3. Ok­to­bers drei Stun­den lang durch Er­furt. Die Nacht­tanz­de­mo soll auf die Lücke hin­wei­sen, die die ge­walt­sa­me Räu­mung des ehe­ma­li­gen Topf&Söh­ne-Ge­län­des in der so­zio­kul­tu­rel­len Land­schaft von Er­furt hin­ter­las­sen hat.