Was interessiert dich an Blockupy?

Edit 19.05.2014
Aufgrund von mangelnden Kapazitäten konnten wir leider die meisten Projekte zu den Blockupy-Aktionstagen nicht umsetzen. Jedoch ist nach Blockupy vor Blockupy: Im Herbst diesen Jahres wollen wir wirklich am Start sein. Vielen Dank an alle, die bei unserer Umfrage mitgemacht haben.

Wir als Filmpiraten wollen bei den diesjährigen Blockupy-Aktionstagen vom 15. bis 25. Mai mit unseren Videokameras am Start sein. Leider können wir durch die dezentrale Aktionsform nicht bei allen Aktionen dabei sein. Wir haben uns deshalb mehrere Gedanken zu Blockupy gemacht und sind auf mögliche Themen getroßen. Welche Filmideen in Form eines Videobeitrags interessieren dich am meisten im Zusammenhang mit den Blockupy-Aktionstagen im Mai 2014?
[yop_poll id=“4″]

Greiz: Proteste gegen den Fackelmarsch


Wie schon die Wochen vorher demonstrierte am 23. November 2013 die „Bürgerinitiative gegen das Asylbewerberheim“ in Greiz. Dafür hatten sie bundesweit zu einem Fackelmarsch aufgerufen. Dem Aufruf folgen ca. 180 „Wutbürger“, darunter auch Nazis aus Weimar und Jena.

Insgesamt gab es drei Gegenveranstaltungen, bei denen sich insgesamt ca. 400 Menschen anschlossen. Zum einen gab es die Bürgerinitiative „Weil wir Greiz lieben“, die Kirche hatte gegen die „Bürgerinitiative“ mobil gemacht, sowie verschieden antifaschistische und antirassistische Gruppen. Letzt genannte schafften es mit einer spontanen Demonstration bis auf 50 Meter an den Fackelmarsch.

Protestmarsch der Flüchtlinge erreicht Erfurt – Demonstration gegen Asylsystem


Der „Refugee- Protest- March“ nach Berlin startete am 8.9. 2012 in Würzburg und erreichte am 17.09. Erfurt. Ein Tag darauf demonstrierten die Flüchtlinge und Unterstützer_innen in der Erfurt Innenstadt gegen das deutsche Asylsystem – unter anderen gegen die Lagerunterbringung, die Residenzpflicht und das Gutscheinsystem. Bereits am Morgen gab es gegen Mittag eine Auseinandersetzung mit Nazis während der Auftaktkundgebung vor dem Thüringer Landtag. Die Demo startete um 16 Uhr vor dem Thüringer Landtag und verlief an allen vier Flüchtlingslagern in Erfurt vorbei. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

Video: 20 Jahre nach dem Pogrom von Rostock-Lichtenhagen


Unter dem Motto „Das Problem heißt Rassismus“ demonstrierten am 25. August 2012 ca 5000 Menschen in Rostock-Lichtenhagen. 20 Jahre ist es nun her, das ein Mob aus Nazis und Rassisten fünf Tage lang die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber_innen(ZAST) belagerten und diese mit Steinen angriffen und mit Molotococktails in Brand setzten. Nur durch ein Wunder gab es damals keine Toten. Die Demonstration gedachte dem 20. Jahrestag, aber richtete sich auch gegen das offizielle Gedenken der Stadt Rostock mit Bundespräsident Joachim Gauck. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

Antifaschistischer Bürgerschreck in Meiningen

Bereits zum 11. Mal veranstalteten Nazis den sogenannten „Thüringentag der nationalen Jugend“ in einer thüringischen Stadt. Dieses Jahr fand der Thüringentag unter dem Motto „Den Volkstod stoppen“ in Meiningen statt. Seit ca 10 Jahren existiert dort ein Bürgerbündnis für Demokratie und Toleranz, das regelmäßig Veranstaltungen und Proteste gegen Nazis organisiert. Auch dieses Jahr veranstaltete das Bürgerbündnis eine Demonstration „Meiningen ist bunt“ mit ca 450 Menschen um gegen das Nazifest zu protestieren. Unabhängig davon organisierten die Antifaschistischen Gruppen Südthüringen(AGST) eine Demonstration mit ca 150 Menschen unter dem Motto „Den Volkstod vorantreiben“ um das Motto der Nazis zu persiflieren und um auf den völkischen Nationalismus auch innerhalb der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Diese Persiflage kam bei den Meiningern allerdings überhaupt nicht gut an. Die Demonstration der Antifa wurde in der Meininger Öffentlichkeit verschwiegen und intern die Antifa in einen Topf mit den Nazis geworfen. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

„Deutschland, Deutschland, über alles“ beim Burschentag


Alle Jahre wieder treffen sich mehrere Hundert Burschenschafter in Eisenach zum „Burschentag“. Bereits im letzten Jahr ist es bei diesem Treffen zum Eklat gekommen, als der sogenannte „Arier-Paragraph“ in die Satzung des Dachverbandes der Deutschen Burschenschaft eingeführt werden sollte. Auch in diesem Jahr ist die Versammlung des „Studentenbundes“ mit einem Skandal verlaufen: der Versuch von konservativen Burschenschaften den Nazi Norbert Weidner abzuwählen scheiterte. Letztendlich kein Wunder. Wie auch das Video zeigt, haben die Burschenschaften seit langem keine Hemmungen mehr sich in einer nationalistischen Ästhetik zu inszenieren. Beim sogenannten „Totengedenken“, bei denen sie ihrer gefallenen Kameraden der Weltkriege gedenken, marschieren sie im Gleichschritt und frönen sogar das Deutschlandlied in allen 3 Strophen. Direkte Proteste gegen diese Inszenierung gab es keine.
Am vergangenem Samstag (2.Juni ’12) fand unter dem Motto „Den Burschentag zum Desaster machen“ eine Gegendemonstration von ca 300 Teilnehmern statt. Philipp vom „Bündnis gegen Burschentage“ erklärt die Hintergründe des Protests. Weitere Hintergründe zum diesjährigen Burschentag gibt es bei der taz. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

Dresden 2012: Einigkeit und Recht und Freiheit?


Nachdem die letzten 3 Jahre erfolgreich gegen Europas größten Naziaufmarsch in Dresden blockiert wurde, demonstrierten am 18.02.2012. mehrere Tausend Menschen gegen die Kriminalisierung von AntifaschistInnen. Das Video zeigt die Demonstration und Ausschnitte von Redebeiträgen. Einen Videobericht vom 13.02.2012, sowie eine Doku aus dem Jahr 2006 gibt es hier und hier.

„Gema, ACTA, Kapital, Scheiße“ – Demo in Erfurt


Am 11.02.2012 war der europaweite Protesttag gegen das ACTA-Handelsabkommen. Auch in Erfurt zogen mehrere Hundert Menschen durch die Straßen um ihren Protest Ausdruck zu verleihen. Einen ausführlichen Bericht über die Demo gibt es beim Infoladen Sabotnik.

Vor einigen Jahren haben die Filmpiraten einen Kurzfilm zum Thema raubkopieren gedreht. Zum aktuellen Anlass holen wir ihn aus dem Archiv.

Demonstration gegen Polizeigewalt in Jena


Ca 200 Menschen versammelten sich am 18.1.2012 in Jena, um auf den Fall Oury Jalloh aufmerksam zu machen. Dieser verbrannte im Januar 2005 in einer Dessauer Polizeizelle, obwohl dieser gefesselt, fixiert und vorher durchsucht wurde. Der aktuelle Anlass war ein Polizeieinsatz bei der Gedenkdemonstration in Dessau, bei dem die Polizei versuchte, gegen Menschen vorzugehen, die den Fall als Mord bezeichneten.

Occupy-Demo in Erfurt


Am 15.1.2012 fand eine Bündnisdemo von Occupy Thüringen unter dem Motto „Viele Kerzen für die Demokratie“ in Erfurt statt. Obwohl so ein Motto wie auch das Auftreten ungewöhnlich sind, beteiligten sich ca 100 Menschen insbesondere aus dem Nicht-Linksradikalen Lager. Neben den Redebeiträgen der Veranstalter kommt Volker als Antikapitalist zu Wort und kritisiert einige Inhalte der Occupy- und Echte-Demokratie-Jetzt-Bewegung.