Mitbestimmung von Frauen im Thüringer Landtag?

Frauen verrichten häufiger die Hausarbeit, verdienen durchschnittlich weniger Geld und sitzen weniger in Chefetagen. Wie sieht es im Thüringer Landtag aus? Wie viel haben Frauen da wirklich zu melden? Wir haben verschiedene Daten ausgewertet und in unserem Video veröffentlicht.

#HackAfD

nicht vergessen! Am 27. Oktober 2019 sind Landtagswahlen!

Hack die AfD?

#HackAfD
#HackAfD ist unsere Videokampagne gegen die AfD

In wenigen Tagen ist Landtagswahl in Thüringen. Wie auch schon in Sachsen und Brandenburg wird erwartet, dass die AfD hohe Wahlgewinne erzielen wird.

Als Filmpiratinnen und Filmpiraten arbeiten wir seit Monaten daran, dem etwas entgegen zu setzen. Das Resultat sind mehrere Videoclips, die in vielerlei Hinsicht für uns revolutionär sind. Zum einen wurde monatelang mit der Programmiersprache Python experimentiert, recherchiert und Code geschrieben. Zum anderen haben wir nicht einmal eine Videokamera in der Hand gehabt. Die Clips sind komplett mit Grafiken animiert.

Insgesamt sind es drei kurze Videoclips zwischen zwei und drei Minuten Länge. Das Ziel der Video ist statistisch zu beweisen, dass die AfD keine wählbare Alternative ist. Voraussichtlich werden die Clips in den nächsten Tagen veröffentlicht. Keinen Fußbreit der AfD!

„Das blinde Auge – Ein Todesfall in Thüringen“ kommenden Freitag online veröffentlicht

Kommenden Freitag ist der 18. Jahrestag des gewaltsamen Todes von Axel U. durch einen Neonazi. Zu diesem Anlass werden wir unseren Film „Das blinde Auge – Ein Todesfall in Thüringen“ online veröffentlichen. Am 24. Mai 2001 wurde Axel U. durch einen Neonazi mit Springerstiefeln so schwer verletzt, das dieser noch am Tatort verstarb. Der Täter ein Funktionär des Thüringer Heimatschutzes. Das Opfer Axel U. wurde von vielen zu dieser Zeit dem sogenannten „Trinkermilieu“ zugeordnet. Dieser Fall ist bis heute nicht als politisch motivierter Fall von den Behörden anerkannt.

Rückblick: Antifaschistischer Jugendkongress 2017 in Chemnitz

„Ich hab ziemlich viel Wissen mitgenommen und tolle neue Leute kennengelernt, die mich in Meinung so verstanden haben“. So beschreibt eine Teilnehmerin ihre Zeit auf dem zweiten Antifaschistischen Jugendkongresses (JuKo). Hunderte Jugendliche, vorrangig aus Sachsen und Thüringen, trafen sich im April 2017 im Autonomen Jugendzentrum (AJZ) Chemnitz. Der JuKo hat antifaschistische Jugendliche zusammengebracht, vernetzt und weitergebildet. Viele Jugendliche sind in Dörfern und Kleinstädten aktiv, die weit abseits der linken Szene-Stadtteile liegen. Oft sind es Orte rechter Hegemonie und da tut es mal gut sich zu auszutauschen und Kraft zu tanken. Oder wie heißt es doch gleich: „If the kids are united, we will never be divided!“

Webseite Antifaschistischer Jugendkongress Chemnitz

We don’t fight for flowers – Frauen*kampftag 2017

Unter dem Motto „We don’t fight for flowers“ kämpft das Thüringer Frauen*kampftag-Bündnis um mehr als nur eine Blume am 08. März. Dieses Jahr haben Aktivist*innen Passant*innen angesprochen und sie gefragt ob sie eine Blume möchten, oder doch lieber gleichen Lohn wie ihre Kollegen. Den Feminist*innen geht es um noch mehr: Wer bestimmt über welchen Körper, wenn das Recht auf Abtreibung eingeschränkt wird? Warum sind Pillen verschreibungspflichtig und Tampons ein Luxusgut? Warum ziehen nicht-heterosexuelle Paare immer noch Verachtung auf sich, wenn sie sich in der Öffentlichkeit küssen?

Menschenfeindliche Einstellungen in der Gesellschaft


Menschenfeindliche Einstellungen sind nicht ausschließlich Teil der extremen Rechten. Seit Jahren bescheinigen Umfragen großen Teilen der Thüringer Bevölkerung ein extrem rechtes Weltbild. Akteure der rechten Szene können darauf zurückgreifen und finden mit ihren Positionen Zuspruch in der Mitte der Gesellschaft. Besonders Sprache und Rhetorik transportieren dabei extrem rechtes Gedankengut.

„Über rechte Begriffe werden Ideologien transportiert. Und wir sehen, dass es unterschiedliche Strategien der extremen Rechten gibt, ihre Weltbilder in die Mitte der Gesellschaft hineinzutragen[…] , die dann dort benutzt werden und fortwirken.“ – Lenard Suermann, Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung

Von der 6-teiligen Filmreihe „..keinen Meter deutschen Boden.. – die extreme Rechte in Thüringen“ sind alle Teile unter einer CC-Lizenz online veröffentlicht. Die mobile Beratung Mobit hat die Filme zusammen mit den Filmpiratinnen und Filmpiraten e.V. im Jahr 2015 entwickelt.

Die gesamt Filmreihe

Kommunalparlamente als Bühne
Antisemitismus heute
Immobilien der Szene
Erlebniswelt Rechtsrock
Rassistische Mobilisierungen
Menschenfeindliche Einstellungen in der Gesellschaft

Rassistische Mobilisierung gegen Geflüchtete

Die Anzahl und Häufigkeit asylfeindlicher Proteste in Thüringen ist enorm gestiegen. In fast jeder größeren Stadt demonstrieren Menschen gegen die Aufnahme von Geflüchteten. Die extreme Rechte heizt die Stimmung weiter an und macht Geflüchtete zu Sündenböcken. Seit Sommer 2015 gab es zudem auch mehrere Anschläge auf Geflüchtetenunterkünfte in Thüringen. Aber es gibt engagierte Menschen, die sich den Rechten entgegen stellen.

„Jeder Mensch sollte das Recht haben, sich für ein besseres Leben entscheiden zu können und die Chance haben, so eines hier auch zu finden. Und ich finde problematisch, wenn Menschen das anderen absprechen aufgrund ihrer Herkunft.“ – Romy Arnold, Thüringer Bündnisse gegen Rechts

Von der 6-teiligen Filmreihe „..keinen Meter deutschen Boden.. – die extreme Rechte in Thüringen“ sollen die einzelnen Teile im Laufe der nächsten Monate sukzessive online veröffentlicht werden. Die mobile Beratung Mobit hat die Filme zusammen mit den Filmpiratinnen und Filmpiraten e.V. im Jahr 2015 entwickelt.

Bisher wurden veröffentlicht:

Kommunalparlamente als Bühne
Antisemitismus heute
Immobilien der Szene
Erlebniswelt Rechtsrock
Rassistische Mobilisierungen

Die den nächsten Monaten werden noch veröffentlicht:
Menschenfeindliche Einstellungen in der Gesellschaft

Erlebniswelt Rechtsrock

In Thüringen spielt RechtsRock für die Neonaziszene eine wichtige Rolle. Jugendliche sollen mit der Musik angesprochen werden. Kontakte werden auf RechtsRock-Konzerten gepflegt. Die NPD finanziert mit RechtsRock-Großveranstaltungen ihre Politik.
Um menschenfeindlichen Einstellungen etwas entgegen zu setzen, produzieren Jugendliche mit eigener Musik einen Sampler gegen Rechts.

„RechtsRock hat für die rechte Sezne eine vielfache Bedeutung: Sie schafft Identität, Gemeinschaftsgefühl – es ist ein eingeschworener Kreis, der das hört – sie verbindet natürlich auch. Aber sie hat zwei große Faktoren, die wir auch beobachten können: das ist einmal die ideologische Öffnung, also Menschen heranzuführen an die Ideologie […] und es ist natürlich eine große Einnahmequelle.“ – Mikis Rieb, Politikwissenschaftler

Von der 6-teiligen Filmreihe „..keinen Meter deutschen Boden.. – die extreme Rechte in Thüringen“ sollen die einzelnen Teile im Laufe der nächsten Monate sukzessive online veröffentlicht werden. Die mobile Beratung Mobit hat die Filme zusammen mit den Filmpiratinnen und Filmpiraten e.V. im Jahr 2015 entwickelt.

Bisher wurden veröffentlicht:

Kommunalparlamente als Bühne
Antisemitismus heute
Immobilien der Szene

Die den nächsten Monaten werden noch veröffentlicht:

Menschenfeindliche Einstellungen in der Gesellschaft
Rassistische Mobilisierungen