Alles hat ein Ende…

Im Jahr 2004 begann der Filmmacher Jan Smendek unter dem Namen „Filmpiraten“ unzählige Videos und Clips zu veröffentlichen. Unter seiner Regie entstand ein Großteil der Filmpiraten-Videos.

Angefangen mit aktivistischen Demonstrationsclips wurden die Filmprojekte mit den Jahren immer größer und aufwändiger. 2013 wurde zur Unterstützung ein gemeinnütziger Verein gegründet, der finanziell geförderte Filmprojekte ermöglichte. So entstand unter anderen „Das blinde Auge“. Auf der anderen Seite wurden das Projekt angreifbar. Die Klage der FPÖ brachte den Verein in ernste Schwierigkeiten. Besonders die Gefahr von Klagen machte es immer wieder schwierig Freiwillige für Vorstandspositionen zu finden. Auch blieb die Aktivität meist nur auf sehr wenige Personen beschränkt.

Bereits Anfang 2019 wurde auf der Mitgliederversammlung des Vereins beschlossen, dass das AfD-Datenrechercheprojekt „#HackAfD“ das vorerst letzte Projekt gewesen sein sollte. Im Januar 2020 wurde der Verein Filmpiratinnen und Filmpiraten e.V. von der Mitgliederversammlung aufgelöst. Jan Smendek ist jedoch weiterhin als Filmemacher aktiv. In Zukunft werden seine Projekte in einem anderen Rahmen veröffentlicht.