Sei unser Held – FPÖ kostet Nerven und Geld!

Das ist der Titel unserer neuen Kampagne, weil uns das Wasser sprichwörtlich bis Oberlippe-Unterkante steht. Wir brauchen dich dringend als Heldin oder Held! Eine Klage der rechtspopulistischen FPÖ vor dem Handelsgericht Wien zwingt uns in ein Verfahren, was uns sehr viel Geld kosten wirsei unser held schwarz-rosad. Von vielen Spenderinnen und Spendern wird es abhängen, ob es uns in einem Jahr noch geben wird und wir unsere Arbeit fortführen werden. Jeder Euro ist heldenhaft und ganz einfach zu überweisen. Als Überweisung, über Paypal oder – am besten – als neues Fördermitglied – wir werden es dir danken! Auf der Hintergrund-Seite findet ihr mehr Infos und für Journalistinnen und Journalisten haben wir auch ein paar Infos  zusammengestellt. 

SPENDENKONTO
Filmpiratinnen e.V.
IBAN: DE56 4306 0967 6027 8194 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Bank
Der Verein ist gemeinnützig und darf Spendenbescheinigungen ausstellen.





Medienberichte zur FPÖ-Klage gegen die Filmpiraten
mdr (TV Beitrag auf Youtube), Jump Radio, der Standard, netzpolitik.org, Neues Deutschland, in Südthüringen, indymedia, Local Times Erfurt, Radio Lotte, Radio Corax, jenapolis, Neues Deutschland 2, Jungle World

6 Gedanken zu „Sei unser Held – FPÖ kostet Nerven und Geld!

  1. Ihr Lieben, hab gestern im Radio von der Spendensache gehört und wollte sofort 10€ geben und sehe, dass Ihr das gar nicht via crowdfunding macht. Das fänd ich viel superer als den Paypal-Spendenbutton. Also http://www.visionbakery.com oder http://www.indiegogo.com/.

    Ist das noch geplant? Das würde bestimmt richtig gut funzen, weil man das via facebook und so teilen kann. Und das wirkt irgendwie offizieller. Nur so als Idee.
    Liebe Grüße und toi toi toi!

    • Hallo Falk,
      wir haben Growdfunding intern bereits diskutiert. Dabei sind wir auf folgende Probleme gestoßen.
      1. Growdfunding-Plattformen haben längere Vorlaufphasen, bis das Projekt frei geschaltet wird. Da die Gerichtsverhandlung bereits auf den 26.Februar angesetzt ist, war die Zeit zu knapp.
      2. Growdfunding-Plattformen setzen meist die Bedingung, dass die Projekte neu, innovativ, künstlerisch etc. sein müssen. Weil wir einen juristischen Abwehrkampf führen, passt das leider nicht mit rein.
      3. Bei vielen Growdfunding-Plattformen fallen Gebühren an. Die können wir uns sparen, wenn wir selber Spenden sammeln.

      Wir werden die Growdfunding-Idee aber weiter verfolgen. Kennst du eine Crowdfunding-Plattform, bei der zumindest 2. und 3. wegfällt?

      viele Grüße

      Jan / Filmpiraten

  2. Der PayPal-Button führt bei mir nur zur PayPal-Startseite, statt zu einer Spende an euch.

Kommentare sind geschlossen.