Die Einzelhandels-Streik-Supporter-Crew rockt die Supermärkte


Den ganzen Tag Produkte über den Scanner der Kasse ziehen, immer schön die Kunden dabei anlächeln und am besten nicht viel Kosten. So wird wahrscheinlich die Vorstellung der meisten Arbeitgeber sein, wenn es um die Beschäftigten im Einzahlhandel geht. Ende April hatten die Arbeitgeber den Manteltarifvertrag aufgekündigt, um eine „Flexibilisierung“ der Beschäftigen zu erreichen.
Durch die Vereinzelung in den einzelnen Unternehmen ist es für die Beschäftigen im Einzahlhandel sehr schwierig sich gewerkschaftlich zu organisieren. Trotz alledem gab es in den vergangenen Wochen in verschiedenen Städten Streiks.
Unabhängig davon unterstützten die „Tarifkampf-im-Einzelhandel-Supporter“, eine kleine Gruppe in Erfurt, die Forderung der Beschäftigten. Mit Flugblättern in Form von Preisschildern bewaffnet besuchten sie letzten Freitag mehrere Märkte in Erfurt und manipulierten mit diesen verschiedene Warenaushänge.

Ein Gedanke zu „Die Einzelhandels-Streik-Supporter-Crew rockt die Supermärkte

  1. Tolle Aktion, aber mit „direkter Aktion“ vertaggen finde ich doch etwas gewagt… – es bleibt eine (gute!) symbolische Aktion.

Kommentare sind geschlossen.