Video: Antifaschistische Schneebälle in Dresden


Ein Wort mit X, das war wohl nix – so müsste wahrscheinlich das Resümee der Nazis lauten. Der großangelgte Nazi-Gedenkmarsch fiel auch 2013 in Wasser, oder genauer gesagt in den Schnee. Mehrere Tausend Gegner_innen blockierten an verschiedenen Stellen mehrere größere Gruppen von Nazis, sodass sie noch nicht einmal zu ihrem Auftaktort ihres Gedenkens kommen konnten. Beiläufig wurden die Nazis in größeren Maßen mit Schneebällen beworfen. Am Hauptbahnhof wurden die Nazis deswegen richtig sauer und attackierten mehrere Antifaschist_innen. Das Video kann auch im Filmpiraten-Youtube-Kanal oder auf facebook angeschaut werden.

2 Gedanken zu „Video: Antifaschistische Schneebälle in Dresden

  1. KIndereien, es wäre doch viel spannender für beide Seiten, wenn sich die Polizei nicht immer dazwischen stellen würde, dann könnte doch vieles recht einfach geklärt werden.

  2. Was soll daran spannend werden? Und WAS wird dann bitte geklärt?
    Dann zeigt sich, wer am meisten Muskeln pumpt; wer den krasseren Kickboxverein besucht und am meisten Zeit hat, in beides zu investieren. Mehr nicht. Und am Ende ist man sowieso entweder tatsächlicher oder wenigstens moralischer Sieger, egal wie es ausgeht. Ganz großes Kino wird das, wirklich.

    Wenn du was wirklich spannendes willst, beschäftige dich doch mal damit, WARUM sich die Polizei das ganze Prozedere immer wieder antut und sich dazwischen stellt. Warum Leuten, die ganz offen gegen Meinungsfreiheit, Demokratische Grundrechte und Toleranz eintreten, ihnen genau diese Dinge immer wieder vom Staat garantiert und notfalls (soweit möglich) mit Gewalt durchgesetzt wird. Warum der Staat kein großes Problem damit hat, über Jahrzehnte Neonazis bei Terrorakten und Morden zu unterstützen, aber Leute wie Tim auf dünnster beweiß-technischer Grundlage verurteilt werden. Na?

Kommentare sind geschlossen.