Castor2011: Angriff der Polizei auf Camp Metzingen

Am Vorabend(25.11.) der voraussichtlichen Ankunfts des Castor-Transportes im Wendland unternimmt die Polizei eine “Streifenfahrt” mit schweren Gerät durch die Dorfstraße des widerStand-Nestes Metzingen. Dabei stürmten die Polizisten durch die Straße und prügelten auf jedeN der ihnen in den Weg kam. Ein Wasserwerfer schoss wild um sich. Anwesende Presseleute wurden an ihrer Arbeit gehindert.

16 Gedanken zu „Castor2011: Angriff der Polizei auf Camp Metzingen

  1. Pingback: Castorzug « Im Kopf Lokalisation

  2. „Anwesende Presseleute wurden an ihrer Arbeit gehindert.“ – hat der Verfasser Drogen genommen? Die Polizei erklärt ihm mehrfach das das Licht blendet… Vermutlich xeon Lampe oder so…aber nein, hauptsache motzen und die Polizei negativ darstellen

    vielen dank für die videos, nach dem feedback in diversen News / Foren, schadet es den aktivisten mehr, als das es denen hilft, weil hier genau gezeigt wird, WER anfängt und WER dumm in der Birne ist… die scheiß hippies….

    • Wenn die Polizei mit ihren Strahlern blendet, beschwert sich auch kein Pressemensch. Komischerweise ist die Polizei in anderen Situationen verständlicher. Nur eben nicht in Dieser. Wie das nur kommt?

      • Respekt vor eurer Videoarbeit, aber ich kann das verhalten des geblendeten Polizisten in dieser situation nachvollziehen.

    • …komisch, nen Hippie hab ich bei uns in Metzingen gar nicht gesehen.

      Wer dumm in der Birne ist?? Aha!

      In dieser Nacht haben:

      -die Bamberger Einheiten unseren Bauernhof gestürmt..ich war mit den Kindern allein zuhause und nachdem ich die Herren fragte was hier los ist, wurde ich gestossen und beschimpft als Schlampe und ich soll abhauen usw…..

      nee, ist klar, ich hab ja angefangen weil ich dort wohne…wurde mir ja schon öfters vorgeschlagen wegzuziehen, wenn ich den Atommüll nicht abkann.

      -die Ostholsteiner Einheiten meinem Neffen beim schließen seiner Gartenpforte aus 30 cm Entfernung Pfefferspray in die Augen gesprüht
      …ich mein, was hat der Junge auch abends um 23 uhr an seiner Gartenpforte zu suchen.

      Ganz schön dumm in der Birne, haste recht „hans dampf

      -am nächsten morgen wurden alle Fahrzeuge die rein und raus aus dem schönen Dorf Metzingen wollten komplett durchsucht….so auch ich….auf Nachfrage nach der rechtlichen Grundlage und meiner Weigerung sofort aus dem Auto zu springen und die Herren der Hamburger Einheit mein Auto durchsuchen zu lassen, wurde ich später bei der Abfahrt von einem Hamburger Kollegen mit

      „und jetzt verpiss dich , du alte Fotze“

      verabschiedet.

      na ja, dass „alt“ hab ich ihm nun wirklich übel genommen, ansonsten hab ich ihm gewünscht, dass er mal die kommenden Tage „so richtig auf die Fresse kriegt“,,,,da bin ich mit meinen 41 jahren, als wahl-land-ei und fröhliche Mutter komplett verbal entgleist…..

      -am Abend vorher habe ich unsere Strasse überquert und wollte links an einer Einheit Polizisten vorbei auf den Bürgersteig, wie sich das gehört als ordentliche Bürgerin…da hat mich der junge Kollege am Arm zur Seite geschleudert und als ich ihm wütend meinen Arm entzog, hat er mir mit voller Kraft gegen den Brustkorb geschlagen ….dann kamen gleich drei weitere Kollegen angerannt und haben mich zusammengedrückt…..

      also, nicht dass hier jemand denkt, ich will motzen oder die Polizei negativ darstellen oder so……

      …die sind ja alle ganz nett und müssen ja ihren Dienst machen, die Armen…wollen die ja auch alle gar nicht…..

      in diesem Sinne

      NIEMALS AUFGEBEN und jetzt schon DANKE an die ganzen kleinen Filmteams und Presseleute, die mit soviel Mut dabei sind und einen Teil dieser ganzen schrecklichen Szenen in Ton und Bild festhalten.

    • Leute wie hans dampf sind das beste Beispiel für die Gehirnwäsche die mit uns betrieben wird.
      Und ich denke schon dass es offensichtlich ist dass ein Bulle zu weit geht, wenn er mit abgedeckter(!!!) Dienstmarke ein 14-järiges Mädchen verprügelt und einem mit erhobenen Händen hereilenden Sani noch Pfefferspray in die Augen sprüht. Natürlich läuft hier alles nach den Regeln. Dienstmarke abdecken, draufhauen… offensichtliches Zeichen, dass er rechtlich korrekt gehandelt hat! 😉

  3. Wissen ohne Gewissen wird zur größten Gefahr für die Menschen. – Victor Frederic Weisskopf

  4. Pingback: Die Filmpiraten in den öffentlichen Medien « Filmpiraten

  5. @Licy
    Moin ! So ein Scheiss aber auch !
    … Also in Sachen Hippies geb ich Dir recht, in Metzingen waren wirklich keine!!
    Aber was die Schnittlauchfraktion da mit Dir abgezogen hat ist echt asozial, unmoralisch, und vor allem UNMENSCHLICH !
    Und das mit den Beleidigungen geht ja mal gor nich klar !
    Hoffentlich hat er eins auf die Fresse gekriegt ! 😉
    Na gut, denn erhohl Du dich mann gut!
    MfG John

  6. Pingback: Castor2011: Angriff der Polizei auf Camp Metzingen « AAZA-AUTONOME ANTIFA ZÜRCHER ABERLAND

  7. Pingback: Die Castor-Proteste und die Medien: immer wieder ein Fail « Gedankensalat

  8. @… : Seit wann tragen die im Demoeinsatz Dienstmarken?

    Und Hans Dampf mag mit seinem ‚Scheiß Hippies‘ entgleisen, aber dieses Video zeigt ganz klar in welche Richtung Geschosse fliegen und beleidigt wird. Und die angekündigte Gewalt gegen Kameraleute (komme über diese Seite http://zeckenrevolte.blogsport.eu/2011/11/29/die-castor-proteste-und-die-medien-immer-wieder-ein-fail/ hierher) fand ich auch nicht. Der Polizist hat fast nett erklärt, warum der Scheinwerfer der Kamera stört.
    Klar kann man sich aufregen wenn man von der Stra0e gejagt wird für einen Atomtransport. Aber am Ende ist es doch nur eine große Show. es laufen tausende von Atomtransporten pro Jahr durch Deutschland. Der „Castor“ ist ein Kind des Konsens bei dem Protest gezeigt wird. Das Ding geht immer rein. Es unterscheiden sich von Mal zu Mal nur Kosten, Dauer und Details in der Berichterstattung.

  9. Was mir immer noch nicht klar ist: Was hat der Polizei überhaupt dazu bewogen, in Metzingen einzufallen?

  10. Ich habe in diesen Video nur gesehen, wie die Polizei Raumgewinnung betrieben hat. Diese wurde angekündigt und mit der nötigen Härte durchgesetzt. Für Behauptungen wie die von Licy gibt es keine Beweise. Wie sehr die Polizei as einsetzt wird letztendlich von den Demonstranten entschieden. Befolgen sie Anweisungen(, wie das Licht der Kamera auszuschalten,) so wird die Polizei auch keinen Wasserwerfer oder Pfefferspray einsetzten. Ganz im Gegenteil zu diesem Video eben…. Die Demonstranten sind im Endeffekt selbst schuld!
    Ich kann Hans Dampf trotz seiner Wortwahl nur Recht geben.

  11. Pingback: URL

  12. Angeblich wurde am abend ein Polizeiwagen im Bereich des Camps mit einem Stein beworfen. Soviel zum Grund.
    Ich war ebenfalls als Fotojournalist unterwegs. Ich wurde von der Polizei mehrfach zur Seite gestossen. Ich hatte weder Lampe noch Blitz im Einsatz. Die üblichen Aussagen „Behindern sie die Beamten nicht bei der Arbeit“.

Kommentare sind geschlossen.