Rückblick: Antifaschistischer Jugendkongress 2017 in Chemnitz

„Ich hab ziemlich viel Wissen mitgenommen und tolle neue Leute kennengelernt, die mich in Meinung so verstanden haben“. So beschreibt eine Teilnehmerin ihre Zeit auf dem zweiten Antifaschistischen Jugendkongresses (JuKo). Hunderte Jugendliche, vorrangig aus Sachsen und Thüringen, trafen sich im April 2017 im Autonomen Jugendzentrum (AJZ) Chemnitz. Der JuKo hat antifaschistische Jugendliche zusammengebracht, vernetzt und weitergebildet. Viele Jugendliche sind in Dörfern und Kleinstädten aktiv, die weit abseits der linken Szene-Stadtteile liegen. Oft sind es Orte rechter Hegemonie und da tut es mal gut sich zu auszutauschen und Kraft zu tanken. Oder wie heißt es doch gleich: „If the kids are united, we will never be divided!“

Webseite Antifaschistischer Jugendkongress Chemnitz

Workshopreihe zu antifaschistischer Medienarbeit

Die mit Mobit zusammen erstellte Filmreihe „..keinen Meter deutschen Boden.. – Die extreme Rechte in Thüringen“ hat viel Zuspruch erhalten. Daran möchten wir als Medienschaffende anknüpfen und neue Aktive für eine antifaschistische Medienarbeit gewinnen.
Ziel der Workshopreihe ist anhand des Entstehungsprozesses der Mobit-Filmreihe Grundlagen und Kenntnisse der Filmerstellung zu vermitteln. Darüber hinaus wollen wir Teilnehmende ermutigen selber bei Mobilisierungen von Neonazis in Thüringen gegen diese aktiv zu werden.

Die Workshopreihe gliedert sich in 3 Teile zu je 4 Stunden plus eine Stunde Mittagspause. Jeder Termin findet in den Filmpirat*innen-Räumen in der Salinenstraße 34 statt. Voraussetzung ist die Teilnahme an allen Terminen und eine vorherige Anmeldung unter Kontakt.

1. Termin 14.12.2016  10.00 – 15.00 Uhr
Mit der Kamera unterwegs
• Erfahrungsbericht mit der Kamera bei Neonaziaufmärschen
• Auftreten als Berichterstatter*in/Hintergründe Presseausweis
• Vermittlung von Kenntnissen zu Kameraführung und Bedienung

2. Termin 15.12.2016 10.00 – 15.00 Uhr
Inhaltliche Konzeption von Filmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
• medientheoretische Grundlagen
• Erstellung von Drehbüchern an Beispiel der Mobit-Filmreihe
• Sensibilisierungskonzepte bei gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

3. Termin 16.12.2016 10.00 – 15.00 Uhr
Von der Rohaufnahme zum fertigen Film
• Schritte in der Postproduktion
• Grundlagen des Videoschnitts
• Rechtliche Grundlagen beim Veröffentlichen von Videomaterialien

Der Workshop wird finanziert durch

logo_denkbunt_unterzeile_rgb-300x2111080001_i_rgb