Greiz: Mit Fackeln gegen das Asylbewerberheim


Greiz ist mit etwa 21000 Einwohner eine Kleinstadt im Osten Thüringens. Vor einigen Wochen wurde in einem typischen DDR-Plattenbau ein neues Asylheim im Stadtteil Pohlitz eröffnet, um unter anderen die neu angekommenen Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Kurz darauf bildete sich über Facebook die „Greizer Bürgerinitiative gegen ein Asylheim am Zaschberg“, die seitdem jeden Freitag gegen das Asylbewerberheim mobil macht. Die Bürgerinitiative gibt sich bürgerlich, doch die Organisatoren sind keine Unbekannten und seit Jahren in der rechten Szene aktiv. Letzten Freitag marschierte die „Bürgerinitiative“ durch den Stadtteil, in dem das Asylbewerberheim steht. Für die Teilnehmenden der Bürgerinitiative muss es ein tolles Gefühl gewesen sein, am Ende des Marsches Fackeln anzuzünden…

8 Gedanken zu “Greiz: Mit Fackeln gegen das Asylbewerberheim

    • Man muss nicht fragen, da es öffentlicher Raum ist und mehr als 10 Personen zusammen stehen, also überlegen auf welcher Seite man steht.

  1. Diese Bilder mit dem Nazi-Vorschreier,den mitgrölenden Menschen und den brennenden Fackeln erinnern an Rostock-Lichtenhagen, an Mölln und die anderen Brandstätten der braunen Brandstifter und der Biedermänner im Hintergrund. Sie sind die Gefahr für ein friedliches kommunales Zusammenleben. Wann wird die Landrätin ihrer Verantwortung gerecht und widersetzt sich den Hasspßredigern und den Brandfackeln?

  2. das video sollte mal bei mdr und ard tagesthemen laufen, damit alle sehen, was in deutscher provinz abgeht!
    mit allen mitteln auf allen ebenen nazis bekämpfen!

  3. danke für die gute arbeit, auch wenn sie viel mühe macht und wenig belohnt wird.
    der mdr wird wieder jahre brauchen bis so etwas gezeigt und dann auch so dargestellt wird wie es vor ort wirkt. rassisten sind das allerletzte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.